Frederick Matthias Alexander

    *1869 in Tasmanien (Australien)

    +1955 in London    (England)

 

Er war ein erfolgreicher Schauspieler, bis ihm eines Tages beim Rezitieren die Stimme versagte.
Diese schwere Heiserkeit gefährdete seine Karriere. Die Ärzte konnten ihm aus schulmedizinischer Sicht nicht helfen.
Die Therapien blieben erfolglos, denn nach jeder Ruhepause des Stimmapparates stellte sich die gleiche Heiserkeit, ja Stimmlosigkeit, während erneuten Rezitierens ein.

F.M. Alexander kam zu der Überzeugung, dass die Art und Weise wie er sich gebrauchte (the use of the self), sich bewegte, mit seiner Heiserkeit zusammenhängen musste. Mit dieser existenziellen Herausforderung konfrontiert, entwickelte er auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage eine Methode, mit der er sich selbst und später vielen anderen Menschen helfen konnte.
Nach langer Selbstbeobachtung vor Spiegeln und der Erforschung verschiedener Alltagssituationen, wie Gehen, Sitzen, Stehen und Aufstehen, stellte er fest, dass störende Haltungs- und Bewegungsmuster des gesamten Körpers für das Versagen seiner Stimme verantwortlich waren. Damit entdeckte er, dass der Körper eine Einheit, ein Ganzes ist, untrennbar miteinander verbunden.

Mit dem Weglassen seiner Fehler und dem Zulassen eines neuen Gebrauchs lernte er wieder frei, leicht und harmonisch mit sich umzugehen.
Von jetzt an konnte er seine Stimme wieder in vollem Umfang gebrauchen.

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander-Technik Ulrike Gockel